So stärken Sie Ihr Immunsystem

Diagnostics
Heutzutage bekommen die Menschen immer stärkere Bedenken bezüglich der Verbreitung der COVID-19 Krankheit. Dies führt oft zu Online-Recherchen, wie man sich besser vor der Krankheit schützen kann. Dabei stoßen sie aber immer wieder auf falsche Informationen über die Krankheit und die Stärkung des Immunsystems. 

Wir fragten Prof. Dr. Verena Briner, Leiterin des medizinischen Zentrums des Waldhotels im Bereich „Health & Medical Excellence“, wie das Immunsystem funktioniert und wie wichtige, gesundheitsfördernde Lebensgewohnheiten dazu beitragen können den Körper gegen Krankheiten und Infektionen zu schützen.

WAS IST DIE HAUPTFUNKTION DES IMMUNSYSTEMS?

Der Körper muss vor Schäden geschützt werden. Das Immunsystem wehrt jeden Tag erfolgreich eine große Anzahl von Keimen und Substanzen ab.

Es gibt zwei bekannte Abwehrmechanismen des Immunsystems. Das angeborene Immunsystem und das adaptive Immunsystem. Das angeborene Immunsystem bietet eine allgemeine Abwehr gegen häufige Krankheitserreger wie Bakterien, Viren oder andere krankheitsverursachende Mikroorganismen.

Das adaptive Immunsystem zielt auf bestimmte neue Bedrohungen ab und lernt, genau auf verschiedene Viren oder Bakterien zu reagieren, mit denen der Körper bereits in Kontakt gekommen ist. Die verschiedenen Elemente des Immunsystems arbeiten zusammen, um beide Arten des Schutzes für den gesamten Körper zu gewährleisten.

 

WAS STEUERT DAS IMMUNSYSTEM?

Der Körper verfügt über eine schlaue Regulierung eines komplexen Systems. Blutbestandteile wie Komplementfaktoren können Fremdpartikel bedecken. Zellen nehmen diese in sich auf und bauen sie ab oder setzen Zytokine in das Blut frei (diese können einen Anstieg der Körpertemperatur verursachen und einige weitere Zellen aktivieren).

Darüber hinaus gibt es Antikörper produzierende Zellen gegen Viren, die vor der Krankheit schützen, wenn sie erneut mit demselben Virus in Kontakt kommen. Es sind viele verschiedene Zellen beteiligt, um ein Gleichgewicht im Körper herzustellen und sobald Keime oder Fremdstoffe eliminiert werden, schaltet sich die Immunreaktion aus.

WIE WIRKT SICH EIN GESCHWÄCHTES IMMUNSYSTEM AUS?

Bei Krankheiten kann das Immunsystem auf verschiedenen Ebenen gestört werden. Die Folgen sind meist schwerwiegend. Bakterien können über eine erkrankte Hautfläche in den Körper gelangen und Entzündungen verursachen und sich im Blut ausbreiten. Fehlen beispielsweise weiße Blutkörperchen (Granulozyten), sind bakterielle Infektionen bis hin zur tödlichen Sepsis möglich. Bei fehlenden Lymphozyten kommen sogenannte opportunistische Infektionen (Pilzinfektionen, Tuberkulose) häufiger vor und ein Mangel an Komplementfaktoren kann beispielsweise zu einer wiederkehrenden Meningitis führen. 

Bei harmlosen Substanzen hingegen ist die Immunreaktion eher gering. In diesem Fall treten beispielsweise allergische Reaktionen (z.B. Asthma) auf. Außerdem kann es vorkommen, dass sich Antikörper anstatt gegen Fremdzellen gegen das eigene Gewebe richten (Autoimmunerkrankungen wie z.B. Lupus). Weiterhin kann es zu einer unkontrollierten Antikörperproduktion kommen (Myelom) oder zu einer unkontrollierten Vermehrung Dieser (Lymphome).

WIE ÜBERPRÜFEN SIE IHR IMMUNSYSTEM?

Zunächst kann die persönliche Vorgeschichte einen Hinweis auf die Qualität Ihres Immunsystems geben (z. B. wiederkehrende Infektionen). Die Abwehr unseres Körpers, unser Immunsystem, kann auf verschiedenen Ebenen gestärkt werden. Zum Beispiel ist die Pflege der Haut eine gute Grundlage. Auch die Analyse des Blutes auf verschiedene Bestandteile wie Blutzellen, Immunglobuline, Entzündungsproteine, Vitamine oder Mikronährstoffe ermöglicht die Erkennung und Behandlung eines geschwächten Immunsystems.

Solche Immunschwächen können unterschiedliche Schweregerade haben. Sie können von Geburt an vorhanden sein oder durch äußerliche Faktoren auftreten. Eine gesunde Ernährung, Sport oder Fitness aktivieren Blutzellen und Zytokine, die das Immunsystem stärken.

 

 

WARUM IST ES WICHTIG IHR IMMUNSYSTEM ZU STÄRKEN?

Wie Sie feststellen konnten, muss das Immunsystem perfekt funktionieren, ansonsten besteht ein hohes Risiko ernsthaft krank zu werden. Bei Krankheiten kann das Immunsystem auf verschiedenen Ebenen gestört sein, die Folgen sind meist schwerwiegend.

Bakterien können beispielsweise über erkrankte Haut in den Körper gelangen. Fehlen weiße Blutkörperchen (Granulozyten), sind bakterielle Infektionen bis hin zur tödlichen Sepsis möglich. Bei einer zellulären Störung treten sogenannte opportunistische Infektionen (Pilzinfektionen, Tuberkulose) häufiger auf und ein Mangel an Komplementfaktoren kann zu einer wiederkehrenden Meningitis führen.

 

WIE KANN MAN SEIN EIGENES IMMUNSYSTEM STÄRKEN?

Die Haut und die Schleimhäute sind erste Schutzschilder und erfordern eine gute Pflege und viele Nährstoffe. Vitaminen, Mikronährstoffen und Spurenelementen sind ebenfalls wichtig, damit das Immunsystems vollständig funktioniert.

VITAMIN A, B6, D, FOLSÄURE UND ZINK SIND FÜR DIE FUNKTION DES IMMUNSYSTEMS NOTWENDIG.

Darüber hinaus haben wissenschaftliche Studien gezeigt, dass regelmäßige Bewegung, etwa dreimal pro Woche für 45 Minuten, Hormone und Substanzen im Körper aktiviert und zu einem gesünderen Leben beitragen. Die Kontrollgruppe ohne körperliche Aktivitäten hatte mehr Virusinfektionen wie Bronchitis.

 

BEHALTEN SIE STRESS UNTER KONTROLLE

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass eine langfristige Belastung zu einem chronisch erhöhten Spiegel des Steroidhormons Cortisol führt. Der Körper ist bei kurzfristigen Stressanfällen auf Hormone wie Cortisol angewiesen. In Stress-Situationen wirkt sich das Hormon Cortisol positiv auf das Immunsystem aus, in dem es eine unnötige Aktivierung des Immunsystems vermeidet (sodass der Körper auf den unmittelbaren Stressor reagieren kann). Wenn der Cortisolspiegel jedoch konstant hoch ist, wird das Immunsystem nicht aktiviert und kann den Körper nicht vor möglichen Bedrohungen durch Keime wie Viren und Bakterien schützen.

SCHLAFEN SIE GUT UND VIEL

Ihr Körper erholt, heilt und regeneriert sich im Schlaf. Schlaf ist die Zeit in der Ihr Körper wichtige Immunzellen wie Zytokine (eine Art Protein, das Entzündungen bekämpfen oder fördern kann), T-Zellen (eine Art der weißen Blutkörperchen, die die Immunreaktion regulieren) und Interleukin 12 produziert und verteilt. Eine Mindestdauer von 7 Stunden Schlaf ist wichtig, damit sich der Körper erholen kann. Ein Schlafentzug führt zu einem erhöhten Cortisolspiegel, der das Immunsystem schwächt.

LACHEN SIE OFT

Obwohl es nicht wissenschaftlich belegt ist, kann Lachen angeblich zur Stärkung des Immunsystems beitragen. Wenn Sie lachen, wird das parasympathische Nervensystem aktiviert. Wenn dies passiert produziert der Körper Endorphine, welche wiederum die Produktion von Stresshormonen hemmen. Dadurch wird der Blutdruck gesenkt, die die Herzfrequenz verlangsamt und das Stressgefühl wird durch ein Glücksgefühl ersetzt.

Genau genommen stimuliert und erhöht jede Muskelbewegung den Fluss der Lymphflüssigkeit, dem Haupttreiber der Körperreinigung. Lachen erweist sich als eine der schmerzlosesten und vorteilhaftesten Methoden für ein gesundes Immunsystem.

 

Da unser Check-up-PRO-Programm im bei diesem Thema im Mittelpunkt steht, empfiehlt unser medizinisches Team unser 4-tägiges Immunity Boost PRO-Programm. In einer Welt, die vernetzter ist als je zuvor, wo in jedem Jahr mehr und mehr von uns reisen, verbreiten sich Viren sehr viel häufiger. Unser Gesundheitssystem schafft es schnell und in kurzer Zeit Medikamente für zahlreiche Viren zu entwickeln, dennoch ist ein funktionsfähiges Immunsystem notwendig, um Erreger auf natürliche Weise zu bekämpfen.

Schlaf und Erholung, gesunde Ernährung, Ruhe & Meditation, Aktivitäten, viel Zeit in der Natur, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, weniger Alkohol und weniger Kaffee fördern ein gesundes Immunsystem.

WIR FÜHREN SIE ZU EINEM BESSEREN LEBEN!

 

Diagnostics & Advanced Check-up Programme