Gesund Abnehmen mit der richtigen Ernährung 

Weight Loss
Eine gute Ernährung ist einer der wichtigsten Bausteine für einen nachhaltigen Gewichtsverlust. Mit den richtigen Lebensmitteln und einer gesunden Einstellung können auch Sie Ihre Ziele erreichen und gesund Abnehmen. Hier erfahren Sie, wie es funktioniert.

Wo man auch hinsieht, überall locken verführerische Köstlichkeiten. Dabei weiß eigentlich jeder, dass eine gesunde Ernährung weder bei Torten beginnt noch bei Schokoriegeln endet. Trotzdem treten wir alle viel zu oft in die Falle des Zuckers. Um ihr zu entgehen, braucht es neben einer satten Portion Willensstärke auch eine gute Aufklärung darüber, welche Lebensmittel gesund und welche weniger zu empfehlen sind.  

Die wichtigste Faustregel gibt es dabei gleich vorweg: Beim Abnehmen ist es entscheidend, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, bei der alle wichtigen Bestandteile vorhanden sind, etwa Vitamine, Mikronährstoffe und gesunde Fette. Gerät der Körper hier in ein Ungleichgewicht und erhält nicht die essenziellen Nährstoffe, kann das zu ernstzunehmenden Problemen führen.

Mann joggt in den Alpen

 

Unterschätzter Faktor: Das Säure-Base-Gleichgewicht

Ein entscheidendes Stichwort für eine gesunde Ernährung ist eben schon gefallen: Zucker. Genauer gesagt weißer Zucker. Er verbirgt sich oft unbemerkt in Nahrungsmitteln und Getränken, selbst in vielen unscheinbaren Speisen, wie Tomatenketchup oder vielen Fertigsoßen. Neben seinem hohen Kaloriengehalt kann Zucker außerdem süchtig machen. Essen wir Zucker, verlangt unser Körper bald nach mehr – ein Teufelskreis, der sehr schwer zu durchbrechen ist.

Außerdem hat Zucker einen doppelt negativen Effekt: Er trägt maßgeblich zum Verschieben des Säure-Base-Gleichgewichts im Körper bei. Das führt im schlechtesten Fall zu einer Übersäuerung des Körpers. Unterstützt wird dieser negative Prozess auch von anderen häufigen Bestandteilen einer unausgewogenen Ernährung, etwa weißem Mehl, raffiniertem Öl und Fertiggerichten.

Dabei ist ein gesunder, neutraler pH-Wert ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Bei einer Übersäuerung kann die sogenannte Alkalisierung helfen, den Körper wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen. Deshalb sollten Sie auch grundsätzlich basische und säurebildende Nahrungsmittel im Verhältnis von 2:1 zu sich nehmen. Das heißt, dass zwei Drittel Ihrer Mahlzeiten beispielsweise aus Gemüse bestehen sollten. Diese Grundregel passt Ihren Stoffwechsel auf ein richtiges Maß an und ermöglicht Ihnen einen nachhaltigen Erfolg beim Abnehmen. 

 

Gericht mit weißen Zutaten

 

Sie dürfen auch Fette essen

Fett wird mitunter fast als „böse“ angesehen – dabei ist es so einfach gar nicht. Fett ist ein lebenswichtiger Bestandteil Ihrer Gesundheit und hilft beispielsweise bei der Aufnahme wichtiger Vitamine.

Was Sie aber stark reduzieren sollten, sind die sogenannten gesättigten Fette. Sie liefern viel Energie, sind aber in Übermaßen äußerst ungesund. Besonders häufig kommen Sie in Produkten wie Butter, Käse, Sahne und den meisten Fertigprodukten vor. Geradezu gefährlich sind darüber hinaus die sogenannten Transfette. Sie entstehen bei der industriellen Härtung von ungesättigten Fetten , etwa in Nuss-Nougat-Creme.

Qualitativ hochwertige Fette wie organisches und kaltgepresstes Samenöl sind jedoch erlaubt und sollten zur Unterstützung Ihres Stoffwechsels aufgenommen werden. So enthält beispielsweise Leinsamenöl äußerst hochwertige Omega-3-Fettsäuren.

Eliminieren Sie also nicht alle Fette von Ihrem Speiseplan – sie haben keinen negativen Einfluss beim Abnehmen sondern sind gesund und wichtig für Ihren Körper.

 

Low-Carb oder No-Carb?

Nach den Fetten werden als nächste Übeltäter gerne die Kohlenhydrate genannt. Doch auch hier ist die Sache etwas komplexer.

Eine No-Carb-Diät, wie sie beispielsweise in den vielen „Keto“-Diäten propagiert wird, ist nämlich nicht zu empfehlen. In diesen Diäten erreicht man nach einiger Zeit ohne jedwede Zufuhr von Zucker und Kohlenyhdraten einen Zustand, den man Ketose nennt. In der Ketose beginnt der Stoffwechsel, ausschließlich Fette zu verbrennen. So verlieren Sie mithilfe dieser No-Carb-Methode zwar schnell Gewicht, doch auf Kosten einer unausgewogenen Ernährung. Meistens sind diese Diäten daher nicht nachhaltig und die verlorenen Pfunde schneller wieder da, als man „Ketose“ sagen kann - gesund Abnehmen geht anders.

 

Verschiedenes gesundes Gemüse

 

Anstelle einer kohlenhydratfreien Ernährung sollten sie sich daher eine kohlenhydratarme Ernährung zum Ziel setzen.

Im Rahmen einer Low-Carb-Diät werden Kohlenhydrate reduziert und teilweise durch Obst und Gemüse ersetzt. So stellt sich der Körper viel gesünder und grundsätzlicher um. Sie können diesen Prozess weiter unterstützten, indem sie konsequent darauf achten, nur drei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen und auf Snacks zwischendurch zu verzichten. Diese Zwischenmahlzeiten verhindern nämlich, dass Ihr Körper Ihren Insulinspiegel vernünftig regulieren kann. Bei zu viel Insulin im Blut ist ein gesunder Fettabbau nicht möglich. Versuchen Sie daher, zwischen Ihren Hauptmahlzeiten mindestens vier Stunden zu pausieren. Gut ist es außerdem, wenn die Größe und Schwere ihrer Mahlzeiten im Laufe des Tages abnimmt. Ganz nach dem Motto: 

"Frühstücken wie ein König, zu Mittag essen wie ein Prinz und zu Abend essen wie ein Bettler."

Zur Unterstützung Ihrer Diät und zum raschen Abnehmen ist es wichtig, dass Sie ausreichend ungesüßte Flüssigkeiten zu sich nehmen, allen voran Wasser oder Tee. Trinken Sie am besten mindestens drei Liter täglich und achten Sie auch darauf, zwischen den Mahlzeiten genügend zu trinken – das wird nämlich oft vergessen.

Während des Essens sollten Sie sich dann auf ein Glas Wasser beschränken. Zudem können Sie Ihre Verdauung dadurch unterstützen, dass Sie jeden Bissen etwa 30 Mal bewusst kauen. So holen Sie das Optimum aus Jeder Mahlzeit heraus und verhindern ein unangenehmes Völlegefühl.

 

Idee für eine vierwöchige Ernährungskur

Auf der Grundlage einer ausgewogenen, kohlenhydratarmen Ernährung können Sie nun einen Ernährungsplan entwickeln um gesund Abzunehmen. Denn eine vernünftige Ernährungsumstellung benötigt immer auch viel Zeit. Doch nur so erreichen Sie die nachhaltigen Ergebnisse, die Sie sich wünschen.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen Ideen, wie Sie eine vierwöchige Ernährungskur aufbauen können und welche Lebensmittel wichtig sind. Nehmen Sie sich währenddessen Zeit, sich auszuruhen und von den Belastungen des Lebens Abstand zu nehmen, so gut sie können. Das kann auch eine Auszeit vom Beruf bedeuten. 

Ihr Körper wird es Ihnen danken.

 

Gedeckter Tisch im Verbena Restaurant

 

1. Woche

In der ersten Woche bereitet sich Ihr Stoffwechsel auf die Diät vor. Hier geht es noch nicht ums Abnehmen, sondern primär darum, Ihren Körper vorsichtig auf die umgestellte Ernährung vorzubereiten. In dieser Woche sollten Sie erstmal einmal damit beginnen, Ihre Kalorienzufuhr zu reduzieren und versuchen, bewusst zu Essen. Es ist außerdem sinnvoll, auf Kaffee zu verzichten.

Konsumieren Sie zu allen drei Mahlzeiten während der ersten Woche genügend Kohlenhydrate, gute Fette und Proteine, sowie vor allem viel Gemüse. Der Fokus ist die Umstellung auf ein bewusstes, reduziertes Essen. Deshalb ist die Vorbereitungswoche für Ihre Gesundheit besonders wichtig.

2. WOCHE

Nach fünf bis sieben Tagen können Sie zu Ihrem „echten“ Diätplan übergehen. Reduzieren Sie die Aufnahme von Kohlenhydraten und Kalorien, sodass sie täglich deutlich mehr Kalorien verbrennen, als sie zu sich nehmen. Zusätzlich erhöhen Sie den Gemüseanteil Ihrer Mahlzeiten auf ein Minimum von zwei Dritteln. Kombinieren Sie das Gemüse entweder mit Proteinen oder Kohlehydraten. Achten Sie aber darauf, kalorienarm zu bleiben. Eine Ausnahme stellen die äußerst gesunden Fette da, die man in kalt gepressten Samenölen findet. 

In der Mitte der zweiten Wochen können Sie sogar komplett auf feste Nahrung verzichten und mit Tee fasten. Dadurch erreichen Sie den Zustand der Ketose und Ihr Körperfett wird aufgrund des Kaloriendefizits deutlich reduziert. Nach kurzer Zeit verschwindet auch der Hunger, da sich Ihr Blutzuckerspiegel ebenfalls anpasst.

3. WOCHE

In der dritten Woche müssen Sie schrittweise zu einem ausgewogenen Speiseplan zurückkehren. Das ist besonders wichtig, wenn Sie mehrere Tage vollständig auf feste Speisen verzichtet haben. Ansonsten könnten Sie Muskelmasse verlieren.

Dabei ist es wichtig, vorsichtig und in Etappen vorzugehen, um Ihren Stoffwechsel nicht zu überfordern. Beginnen Sie mit einem Frühstück aus Haferbrei mit etwas sanftem Obst oder Gemüse und guten Ölen. Gehen Sie dann zu kleinen Portionen aus gekochtem oder gedämpftem Gemüse über. Auch stark proteinhaltige Lebensmittel oder Vollkorngetreide sind in geringeren Mengen gesund und gut verträglich. Bis zur Mitte der dritten Woche sollten Sie zum Abendessen nur etwas Suppe oder eine Bouillon zu sich nehmen.

Beachten Sie außerdem, dass Ihre Leistungsfähigkeit während dieser Phase der Kur eingeschränkt ist. Deshalb sollten Ihren Sport stark reduzieren oder für diese beiden Wochen ganz darauf verzichten.

4. WOCHE

In der letzten Woche dürfen Sie wieder komplette Mahlzeiten zu sich nehmen. Streben Sie etwa 1000 bis 1500 Kalorien pro Tag an, verteilt auf drei Mahlzeiten und ohne weitere Zwischenmahlzeiten. Ballaststoffreiche und pflanzliche Lebensmittel sind die bevorzugten Lebensmittel während in dieser Phase und machen Sie trotz weniger Kalorien pro Mahlzeit satt.

Wenn Sie vier Wochen in dieser Art absolviert haben, werden Sie deutlich Gewicht verloren haben und einen langfristigen Effekt spüren können – wenn Sie dran bleiben und verinnerlichen, was sie über das gesunde Essen gelernt haben.

Frauen joggen in den Bergen

 

Ihr Abnehmprogramm im Waldhotel Bürgenstock

Um den Effekt einer solchen Diät zu optimieren, sollten Sie sich besonders in den intensiven mittleren Wochen ärztlich betreuen lassen. Im medizinischen Zentrum des Waldhotels Bürgenstock stehen Ihnen erfahrene Ärzte mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem profitieren Sie von der großen Erfahrung unserer Küchenchefs und seiner Expertise im intermittierendem Fasten. Bei einer Diät ist es wichtig, Menschen zu haben, die Sie bei Ihrem Abnehmprogramm unterstützen. Sei es mit einer perfekt ausgewogenen gesunden Ernährung oder täglichen Tipps und Tricks. So erreichen Sie Ihre Ziele schnell und gesund als Teil eines Programms mit hoher Intensität unter fachmännischer Aufsicht.

Und wenn die Pfunde erst einmal purzeln, wird es Ihnen auch in anderen Lebensbereichen rasch besser gehen. Viele Menschen fühlen sich nach erfolgreichen Diäten munterer und frischer als zuvor und profitieren in allen Lebenslagen von ihrem neuen, gesunden Selbst.

Und auch ihr Körper wird sich an die gesunde Ernährung gewöhnen und nach intelligenten, fettarmen, kohlenhydratarmen und nährstoffreichen Lebensmitteln verlangen. Bald müssen Sie gar nicht mehr lange nachdenken, geschweige denn, Kalorien zählen – Ihr Körper und Ihre Psyche werden dies für Sie tun.

Gewichtsabnahme ist keine Magie und kein unerreichbares Ziel: Jeder kann es schaffen! Beginnen Sie noch heute mit Ihrem Weg in ein gesünderes Leben.

Make your life a better one!

 

Weight Management & Metabolism Programme