Die Bedeutung emotionalen Wohlbefindens

Body & Mind
Fast jeder Dritte leidet im Laufe seines Lebens an einer psychischen Erkrankung - Tendenz steigend. Dennoch wird die Bedeutung der psychischen Gesundheit viel zu oft unterschätzt. Weil Gesundheit auf vielen Faktoren beruht.

Immer wieder kommen Menschen an einen Punkt, an dem sie sich zum Nachteil ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit für ihren Beruf entscheiden. Im direkten Vergleich klingt dies natürlich unvernünftig, aber die Situation sieht im Vorfeld in der Regel nicht so klar aus. Zeit- und Leistungsdruck, hohe Arbeitsbelastung und das allgemeine Stressgefühl werden oft nicht als Warnzeichen gewertet. Selbst der gesündeste Mensch kann nur für eine begrenzte Zeit mit Stress und Druck umgehen.

Und das beschränkt sich keineswegs nur auf den Job. Auch das Privatleben kann stressig sein. Nicht umsonst werden zunehmend psychische Erkrankungen aller Art diagnostiziert. Depressionen, bipolare Störungen, Burnout und unzählige andere Probleme gehören weltweit zu den häufigsten Krankheiten.
Einer der Gründe ist, dass die emotionale Gesundheit oft nicht ausreichend gepflegt und geschätzt wird.

 

EMOTIONALES WOHLBEFINDEN & GESUNDHEIT

Gesundheit wird von der Weltgesundheitsorganisation in ihrer Verfassung wie folgt definiert: "Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Fehlen von Krankheiten oder Gebrechen." Darüber hinaus beinhalten viele Definitionen die allgemeine Zufriedenheit mit dem eigenen Leben und den eigenen Leistungen.

Es ist wichtig zu erkennen, dass dies ausdrücklich keine objektiven Merkmale sind. Menschen können sich ungesund und krank fühlen, auch wenn sie körperlich nichts auszusetzen haben und andere sie um ihr Leben beneiden. Ein guter Job, eine Familie, Freunde, Geld - all diese Dinge reichen nicht immer für die geistige Gesundheit aus. Es ist wichtig, auf die gleiche Weise auf Ihre Gefühle und Ihr Seelenleben zu achten.

 

WICHTIGE ELEMENTE DES EMOTIONALEN WOHLBEFINDENS

Carol Ryff, Professorin für Psychologie an der Universität von Wisconsin-Madin und bekannt für ihr Studium des mentalen Wohlbefindens, definiert sechs Elemente der emotionalen Gesundheit:

  • Selbstakzeptanz
  • Persönliches Wachstum
  • Lebenssinn
  • Umweltbeherrschung
  • Autonomie

 

POSITIVE BEZIEHUNGEN ZU ANDEREN

Wahrscheinlich wird sich niemand jemals in allen sechs Bereichen voll und ganz zufrieden fühlen. In jedem Fall können die Bedürfnisse jedes Einzelnen sehr unterschiedlich sein. Viel wichtiger ist es, ein Gespür für die Vielzahl der Glücksfaktoren zu haben. Diejenigen, die sich hauptsächlich mit Selbstakzeptanz und persönlicher Entwicklung befassen, können zu einem Punkt kommen, an dem ihnen ein starkes soziales Gefüge fehlt.

 

ERHÖHUNG IHRER GESUNDHEIT

Es ist daher wichtig, auf alle Elemente Ihres emotionalen Wohlbefindens zu achten und herauszufinden, was im Einzelfall der wichtigste Faktor ist. Wenn ein Ungleichgewicht oder das Gefühl besteht, unter einer bestimmten Belastung zu stehen, sollte die emotionale Gesundheit aktiv gefördert werden. Dazu muss aber auch ein Ziel formuliert und verfolgt werden. Es reicht oft nicht aus, negative Erfahrungen zu vermeiden. Stattdessen muss man positiv am eigenen Glück und Selbstbewusstsein arbeiten.

 

 

Dazu gehört, nicht nur nach innen, sondern auch nach außen zu kommunizieren. Mentale Krankheiten und emotionale Tiefen sind keine Tabuthemen oder Schwächen. Jeder Mensch erlebt in seinem Leben Phasen der Depression und sollte diese nicht alleine durchmachen. Es gibt keinen Grund, Ihre Situation und Gefühle vor Freunden und Kollegen zu verbergen.

Offen und aufmerksam über den eigenen Zustand zu sprechen, ist der erste und vielleicht wichtigste Schritt zur Steigerung der emotionalen Gesundheit. Aber das allein reicht natürlich nicht aus. Das emotionale Wohlbefinden zu verbessern bedeutet, aktiv an sich selbst zu arbeiten.

 

Unsere Empfehlungen

Vielen Menschen fällt es jedoch schwer, im Alltag Zeit für sich zu finden. Aber gerade in stressigen Zeiten ist es wichtig, nach innen zu schauen. Es kann daher hilfreich sein, während eines Urlaubs oder einer Kur bewusst die Bremsen zu betätigen. Im Waldhotel bieten wir zum Beispiel das Programm Mindfulness Pro an. Ziel ist es, mit professioneller und erfahrener Hilfe Ihr Ruhepotential auszuloten und Ihr Gleichgewicht wiederzufinden. Gleichzeitig ist es wichtig zu lernen, wie man im Alltag Entspannung und Ruhe findet.

Viele Menschen wenden Techniken wie Yoga, Entspannungsübungen und autogenes Training an, um zu ihren positiven Emotionen zu finden. Stress abzubauen und aktiv für sich selbst zu sorgen, sind wichtige Elemente einer gesunden Psyche. Aber auch das Zusammenspiel von Körper und Geist ist nicht zu unterschätzen.

Ausreichender und erholsamer Schlaf und eine gesunde Ernährung tragen dazu bei, emotionale Kräfte zu sammeln und den Herausforderungen des beruflichen und privaten Lebens stärker zu begegnen. Sport ist auch eine gute Methode, da er nicht nur die körperliche Gesundheit aktiv verbessert, sondern auch Glückshormone freisetzt.

Welcher Weg für Sie der richtige ist, kann nur von Ihnen selbst entschieden werden. Es gibt viele Wege zum Glück. Wichtig ist, dass Sie rechtzeitig auf sich hören. Nur ein gesundes Leben kann langfristig auch ein glückliches Leben sein, und dies beginnt in Ihnen.